familie-einfach-leben.de

Der Online-Treffpunkt für die gesamte Familie. Das Portal rund um Schwangerschaft, Babys, Kleinkinder, Kindergartenkinder und Schulkinder. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Eltern, Kinder und Großeltern.

HomeSchwangerschaftVierter Monat

4. Schwangerschaftsmonat - 13. - 16. Woche

4. Schwangerschaftsmonat - 13. - 16. Woche Medizinische Informationen und Tipps zur Schwangerschaft im vierten Monat - SSW 13, SSW 14, SSW 15 und SSW 16.Mit dem vierten Schwangerschaftsmonat beginnt das zweite Trimenon. Es dauert bis zum Ende des sechsten Schwangerschaftsmonats. Das zweite Trimenon wird auch als das „stabile Trimenon“ bezeichnet, denn in dieser Zeitspanne geht es der werdenden Mutter gesundheitlich in der Regel viel besser als im ersten Trimenon, wo viele Frauen unter der Schwangerschaftsübelkeit und häufigem Erbrechen leiden. Mit Beginn der 13. Woche jedoch hört die morgendliche Übelkeit meist auf. Die Gebärmutter hat sich nun merklich vergrößert. Der Embryo wird in der Fruchtblase von dem Fruchtwasser gleich bleibend warm gehalten. Zudem ist er in der Fruchtblase vor leichten Stößen gepolstert und geschützt. Er hat trotzdem genügend Bewegungsfreiheit, so dass er sich strecken und den Kopf drehen kann.

In der 14. Woche hat die Gebärmutter in etwa die Größe einer Pampelmuse erreicht. Der Embryo selbst ist circa acht bis neun Zentimeter groß. Im Gesicht des Kleinen kann man Augenbrauen erkennen und am Kopf beginnen die ersten Härchen zu sprießen. Das Kleine erhält seine Nahrung auch weiterhin über die Plazenta, doch es trinkt auch von dem Fruchtwasser und scheidet es wieder aus. Nun lässt auch die Müdigkeit nach, die viele werdende Mütter zu Beginn der Schwangerschaft heimsucht. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie in der Mitte Ihres Bauches nach unten verlaufende dunkle Streifen entdecken! Diese Streifen sind harmlos. Sie werden „Linea nigra“ genannt und treten für gewöhnlich zwischen der 14. und 18. Schwangerschaftswoche auf (siehe Bild). Nach der Geburt verschwinden sie wieder. Auch die Brustwarzen und der Warzenhof werden nun dunkler.

Ab der 15. Woche sollten werdende Mütter keine enge Kleidung mehr tragen. Spätestens von jetzt an ist Umstandsmode angesagt! Diese ist für die Mütter bequemer und schont das Ungeborene. Mit der 15. Woche beginnt eine anstrengende Zeit für Sie als werdende Mutter, denn Ihr Herz muss nun eine 20 Prozent höhere Leistung erbringen, um sich dem erhöhten Blutvolumen in Ihrem Körper und dem Sauerstoffbedarf Ihres Kindes anzupassen. Bei dem Embryo werden die Härchen nun dichter. Besitzt Ihr Kind ein Gen für dunkles Haar, dann beginnen nun die Pigmentzellen der Haarfollikel, schwarzes Pigment zu produzieren.

In der 16. Woche sollte die zweite Vorsorgeuntersuchung stattfinden. Bei der Ultraschalluntersuchung kann man die Umrisse des Köpfchens deutlich erkennen. Das Kind ist jetzt vollständig entwickelt. Nun wächst und reift es im Mutterleib, bis es auch außerhalb des Mutterleibes überleben kann. Die werdende Mutter nimmt ab jetzt jeden Monat etwa 1,5 Kilogramm an Gewicht zu. Dabei verschwindet die Taille. Jetzt kann man auch die ersten, leichten Bewegungen des Kindes im Bauch fühlen. Das Kleine ist nun etwa 16 Zentimeter groß und wiegt um die 135 Gramm.
Bitte beachten Sie, daß ein www.familie-einfach-leben.de-Artikel generell fachlichen Rat durch einen Arzt nicht ersetzen kann!
Lesen Sie weiter: Fünfter Schwangerschaftsmonat - 17. bis 20. Woche
( Bildnachweis: © Reicher - Fotolia.com )

Gesundheitstipps

Kinder sind häufig krank, schließlich lauern auch viele Kinderkrankheiten. Eltern wissen dann oft nicht, was genau zu tun ist. Welche Ursachen können Bauchschmerzen haben? Müssen wir mit dem Kleinen zum Arzt? Schauen Sie doch einmal in unsere Rubrik „Gesundheitstipps“! Hier erfahren Sie, wie Ihr Kind im Krankheitsfalle schnell wieder gesund oder erst gar nicht krank wird…

Gesundheitstipps
( Bildnachweis: © 77SG - Fotolia.com )

Der beste Freund...

Der beste Freund

Schauen Sie einmal in unsere Rubrik „Haustiere für Kinder“! Hier bekommen Sie Tipps, wenn Ihre Kinder sich nichts sehnlicher als einen tierischen Hausgenossen wünschen. Außerdem erfahren Sie, welches Tier für Sie und Ihre Kinder der richtige Begleiter ist. Und damit sich Ihr vierbeiniger Freund auch bei Ihnen wohlfühlt, haben wir einige Futtertipps für Sie...
( Bildnachweis: © Gorilla - Fotolia.com )

Erziehungstipps

Autoritär, anti-autoritär oder laissez-faire? Es gibt die unterschiedlichsten Erziehungsstile – doch welcher der beste ist, darüber scheiden sich die Geister. In unserer Rubrik „Erziehungstipps“ geben wir kleine Erziehungshilfen und verraten Ihnen wie Sie mit ein paar einfachen Tricks Ihre Rasselbande dazu bringen sich gut zu benehmen…

Erziehungstipps
( Bildnachweis: © 77SG - Fotolia.com )

Zum Anfang